Nissan Leaf 2018 (Info, technische Daten, Preis)

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Nissan Leaf (2018)

    Erfahre in dieser Elektroauto Kurzvorstellung alles Wichtige über den Nissan Leaf 2018, die elektrische Kompaktklasse Limousine aus Japan.



    Marke: Nissan
    Zeitraum der Produktion:
    seit 02/2018
    Version: Kombilimousine
    Spitzenleistung:
    110 kW
    Leergewicht: 1572 kg
    Euro-NCAP-Crashtest: 5/5 Sterne
    Reichweite des Nissan Leaf: 350 Km (NEFZ)
    Max. Drehmoment:
    320 Nm
    Zeit 0-100 km/h: 7,8 s
    Max. Geschwindigkeit: 144 km/h
    Besonderheiten des Nissan Leaf:
    ProPilot, e-Padel, CHAdeMO Schnittstelle, meistverkauftes Elektroauto (Leaf 1+2), viele Funktionen, keine aktive Kühlung
    Nissan Leaf Preis:
    ab 31.950 € bis zu ca. 39.850€ (Stand: August 2018)
    Offizielle Webseite:
    www.nissan.de
  • Das Fehlen der aktiven Kühlung wirkt sich nur bei hohen Temperaturen und längeren Fahrstrecken aus oder wenn man fast nur Vollgas fährt. Im Sommer etwa ab 400 km, jetzt im Herbst erst bei über 500 km, Wintertests konnte ich noch nicht machen.

    Ich bin zum Testen in 3 Tagen über 2000 km gefahren. Das ging zwar auch mit Rapidgate, aber ist die Temperatur der Batterie erst einmal hoch, so dauert es sehr lange, bis sie wieder abkühlt. Wer kürzere Strecken fährt, wird kaum Probleme bekommen. Ich bin jetzt in 3 Monaten ca. 6000km mit dem Leaf II gefahren und muss sagen, dass ich voll zufrieden bin. Das Auto macht so viel mehr Spaß als mein vorheriger Golf. Mit 300 kg Zuladung beschleunigt er immer noch besser als der E-Golf nur mit Fahrer.

    Degradation des Akkus: bei 500KM war der SoH bei 98,0%, nach 6000KM ist er bei 97,7%, mal sehen, wie sich das weiter entwickelt.

    Einmal editiert, zuletzt von Peety () aus folgendem Grund: Sorry die Werte stimmten nicht: statt 88,0% muss es 98% heißen und statt 87,7% zeigt LeafSpy Pro 97,7%

  • Naja, großer Konzern und sie hatten ja das meist verkaufte E-Auto. Dafür ist der Preis gut. Aber sie werden sich anpassen müssen;)

    Ich hab übrigens ein Model 3 vorbestellt. Den Nissan werde ich dann wieder verkaufen.

    Die ADAC-Angaben für Kosten und Verbrauch des Nissan sind übrigens deutlich überhöht. Mein Verbrauch liegt bei 12,5 kW/100km in der Stadt, 15,8 auf der Landstraße und 16,9 auf der Autobahn (Eco mit ProPilot)

  • Herzlichen Glückwunsch Petty! :)

    Wir auch, das Model 3 ist ein super Auto! :) Vor allem auch das Design ist super! :)

    Die Angaben vom ADAC stimmen überhaupt nicht, wer da wohl wieder mitgeschrieben hat?

    Dort wurden Verluste bei der Übertragung mit einbezogen.

    Bei Benzin wird pro 8 Liter ein Energiebedarf von 9kW benötigt, um den Kraftstoff zu erzeugen, das müsste dann auch mit eingerechnet werden.

  • Naja, großer Konzern und sie hatten ja das meist verkaufte E-Auto. Dafür ist der Preis gut. Aber sie werden sich anpassen müssen;)

    Ich hab übrigens ein Model 3 vorbestellt. Den Nissan werde ich dann wieder verkaufen.

    Die ADAC-Angaben für Kosten und Verbrauch des Nissan sind übrigens deutlich überhöht. Mein Verbrauch liegt bei 12,5 kW/100km in der Stadt, 15,8 auf der Landstraße und 16,9 auf der Autobahn (Eco mit ProPilot)

    Wird nicht die nächste Nissan Leaf 2 Version eine Akkukühlung haben? Etwas soll doch nächstes Jahr rauskommen, meine das gelesen zu haben...

  • Wird nicht die nächste Nissan Leaf 2 Version eine Akkukühlung haben? Etwas soll doch nächstes Jahr rauskommen, meine das gelesen zu haben...

    Das ist doch schon der neue, ich weiß nur das bald der 60kW Akku kommen soll, aber von Temperaturmanagement habe ich nichts gehört, es geht ja nicht nur um die Kühlung, sondern auch um die Beheizung der Zellen bei niedrigen Temperaturen.

  • tja, der Tesla 3 ... hatte ich auch vorbestellt.


    Nach dem Kauf des Ioniq Elektro war mir schnell klar, dass mit dem kleinen Akku für einige 1.000 Euro mehr nur wenig mehr geboten wird. Mit der Ankündigung des Kona Elektro war schnell klar: kein Tesla aber eine Kona als zweites Elektroauto im Haus.


    Aber das sind ganz persönliche Eindrücke und Betrachtungen.

  • Nicht zu vergessen die komplexe Software, welche auch immer weiterentwickelt wird und das insgesamt gute Image der Marke. Hyundai, Kia oder auch Renault kann man in der Hinsicht nicht wirklich vergleichen.


    Kona und Niro sind natürlich sehr interessant. Freue mich schon auf Probefahrten und auf das Model 3 besonders :saint:

  • Das Model 3 ist spitze und der Verbrauch ist deutlich besser als beim Model S und erst recht beim Model X.

    Den EQC würde ich gerne auch einmal selbst fahren, ich bin einmal mitgefahren, das war das Auto, welches extrem leise war, es haben allen über den Akku geschimpft, aber so schlecht ist das nicht Mercedes hat diesen extrem auf Effizienz getrimmt, wenn 400km möglich sind (maximal) und 300km im Winter ist das doch vollkommend ausreichend.

    Wirklich viel mehr ist das doch beim Tesla auch nicht.

  • Wird nicht die nächste Nissan Leaf 2 Version eine Akkukühlung haben? Etwas soll doch nächstes Jahr rauskommen, meine das gelesen zu haben...

    Das ist doch schon der neue, ich weiß nur das bald der 60kW Akku kommen soll, aber von Temperaturmanagement habe ich nichts gehört, es geht ja nicht nur um die Kühlung, sondern auch um die Beheizung der Zellen bei niedrigen Temperaturen.



    Genau weiß man es erst, wenn das Datenblatt bekannt gegeben wird. Ich vermute, dass die Kühlung kommt. Eine Heizung gibt es schon, die wird aber nur in "kalten Ländern" eingebaut, Deutschland gehört wohl nicht dazu, aber Norwegen.


    Zitat von electrive.net 7.7.18

    "Neben der Verdopplung der Schnellladeleistung soll der Leaf aber auch ein Upgrade bei der AC-Ladeleistung erhalten. Nissan könnte beim neuen Modell auf ein dreiphasiges Onboard-Ladegerät setzen. Bestätigt ist dies jedoch noch nicht."

  • Meine Erfahrung mit dem Leaf II auf der Langstrecke (BS - S; HH - M): die Akkutemperatur bekommt man nur halbwegs unter Kontrolle, wenn man mit 97 km/h hinter nem LKW herfährt. Nach dem ersten Schnellladevorgang (von 20% auf 75% z.B.) ist der Akku spätestens sehr warm, und die Temperatur fällt nicht wirklich, schon gar nicht wenn man ein bisschen schneller fährt oder Überholvorgänge und Steigungen hat. Die eigentlich gute Rekuperation erzeugt auf Abschnitten mit großem Gefälle auch eine Menge Wärme...

    Ich finde es total schade und immer wieder unverständlich, was Nissan sich dabei gedacht, für vermutlich ein paar Euro auf eine so wichtige Kühlung (eine Heizung braucht das Auto nicht, so schnell wie der Akku sich erwärmt) zu verzichten. Denn der Leaf ist eigentlich ein gutes Auto, der Propilot ist besser als im Ioniq und das e-pedal ist auch ganz nett im Stadtverkehr.

    Die Variante mit 60kWh muss zwingend ein Thermalmanagement bekommen, anders kann es m.M. gar nicht funktionieren.

    Bin mal gespannt wie sich der/die Leaf-Fahrer beim e-cannonball schlagen werden. Ich habe 16h gebraucht. :S

  • Ich habe für 962 KM 17 Std gebraucht bei 22°-27° Außentemperatur,

    und für 502 km 5 Std. 45 min. bei 15°

    Langsam fahren lohnt sich nur auf der ersten Strecke, danach ist der Akku sowieso heiß und abkühlen will er nicht wirklich.


    Wenn Nissan keine Kühlung einbaut, dann werden sie in Deutschland keine (<1000/Jahr) verkaufen.

    mit Kühlung werden es sicher über 10.000.


    Das Auto ist so gut, aber der dumme Fehler macht fast alles kaputt.

Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Samstag, 1. Dezember 2018 - Montag, 31. Dezember 2018

    Andreas - Blumenstraße 17, 80331 München, Deutschland

  2. Samstag, 1. Dezember 2018 - Montag, 31. Dezember 2018

    Andreas - Königsallee 2, 40212 Düsseldorf, Deutschland

  3. Samstag, 1. Dezember 2018 - Montag, 31. Dezember 2018

    Andreas - Große Bleichen 10, 20354 Hamburg, Deutschland