Battery 2030+: Europaweite Forschung für Batterien der Zukunft

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Quelle: https://www.elektroauto-news.n…uer-batterien-der-zukunft

  • Nur Forschung Allein bringt auch nichts, wenn es dann nicht produziert wird, das sieht man doch die Lithium-Ionen Batterie, das war eine Erfindung der TU München, was hilft es aber, wenn keiner dann Kapital gibt um es auch in Europa zu produzieren?


    Jetzt nicht falsch verstehen, Forschung ist wichtig, es müsste aber ein Gesamtkonzept geben, es gibt doch auch in Deutschland genügend vermögende die z.B. die ALDI Erben, diese könnten Risikokapital geben, wenn es dann gut geht, werden Sie dann auch noch gute Gewinne machen, das Sei Ihnen dann auch vergönnt.

  • Wahre Worte. Die Frage ist aber denke ich schon, ob man jetzt eine teure Fertigung für die aktuelle Technik ins Leben ruft, oder ob man z.B. auf die Feststoff-Technologie wartet. Schwer zu entscheiden wenn man ans Geld denken muss. Falls die Feststoff-Batterie klar am Horizont zu sehen ist, sollte man sich darauf fokussieren und nicht später kostspielig nach kurzer Zeit wieder alles umstellen.


    So oder so wird der Aufbau einer solcher Industrie Zeit kosten und eine hohe Investition voraussetzen.

  • Das ist schon klar, aber es wird ständig technologische Weiterentwicklungen geben.

    Ich denke es ist besser gestern anzufangen als morgen, zu glauben das wir uns Schlafenlegen können und dann zu glauben wenn die Feststoff-Batterie da ist dann können wir das, ist verwegen. Selbst bei der Feststoff-Batterie ist China weit voraus. Dort gibt es bereits eine Produktion von Feststoff-Batterien, es ist doch wichtig Erfahrungen zu sammeln und wenn es Probleme gibt diese zu lösen.

  • Seit der letzten Preissenkung von Tesla sieht man das die Zellenproduktion der Wichtigste Baustein der Elektroautos ist, leider können die Deutschen Autobauer aus diesem Grunde Ihre Fahrzeuge nicht in größeren Stückzahlen produzieren.

    Die Konkurrenzfähigkeit der Deutschen Autobauer schwindet aus diesem Grunde, wenn erst die chinesischen Autobauer kommen wird das noch schwieriger.

  • Dirk Henningsen hat von den auf dem Genfer-Autosalon vorgestellten Aiways U5 ein Video gemacht, der soll in Europa ca. 30.000 € kosten, da bekommt man viel Elektroauto für sein Geld. Dieses Auto hat ungefähr die Größe des Mercedes EQC. 450 Kilometer soll er Reichweite haben.

    Das Konzept sieht sehr nach Tesla aus, Vertrieb nur über das Internet, das Auto wird größtenteils von Roboter gebaut (410 sind es!) und natürlich erfolgt die Bedienung via großem Touchscreen.


Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Samstag, 2. November 2019 - Montag, 4. November 2019

    Andreas

  2. Montag, 2. Dezember 2019 - Mittwoch, 4. Dezember 2019

    Andreas

  3. Mittwoch, 1. Januar 2020 - Dienstag, 7. Januar 2020

    E-Pionnier Au Maroc - Tanger, Marokko