Volkswagen und Zulieferer starten Countdown zum Elektroauto ID

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Quelle: https://www.elektroauto-news.n…ntdown-zum-elektroauto-id

  • Ich bin wirklich kein VW-Fan, aber realistisch muss man schon sein, VW hat nach dem Dieselgate schon begonnen wieder die Weichen Richtung Elektromobilität zu stellen, der e-Golf kam 2015 auf dem Markt.

    Die Entwicklung eines Fahrzeuges dauert 5 Jahre, klar hat man das ein wenig verschlafen, aber Sie haben auch in der Vergangenheit Elektroautos wie den CitySTROMER, das ist bereits 25 Jahre her, auch wurden sparsame Hybride wie der XL1 (Entwicklung seit 2002) gebaut. Klar hat man Chancen nicht genutzt.

    Auf der anderen Seite hat man auch Ende der 90er den Trend zu SUV's nicht erkannt und kam zwar spät, aber dann richtig und ist heute Marktführer in diesem Segment.

    Wenn VW es jetzt ernst meint können Sie zum führenden Elektroautobauer aufsteigen, der NEO wird nächstes Jahr kommen, wenn Sie jetzt die Change nutzen und das Auto in größeren Stückzahlen bauen kann auch das gelingen, wie Sie das bei den SUV´s gezeigt haben.

    Die Elektroautostückzahlen sind derzeit nicht so hoch, obwohl das Tesla Model 3 (ca. 250.000 Fahrzeuge/Jahr) schon in beachtlichen Stückzahlen gebaut wird, ist Hyundai/Kia mit Ioniq (ca. 20.000 Fahrzeuge/Jahr), EV Kona EV (18.600 Fahrzeuge/Jahr) , e-Niro (21.000 Fahrzeuge/Jahr) noch weit entfernt, der Nissan Leaf kommt mit (ca. 50.000 Fahrzeuge/Jahr) schon ran, wobei die Produktionszahlen bei Tesla nächstes Jahr vermutlich verdoppelt werden. Der Renault ZOE (60.000 Fahrzeuge/Jahr) war lange Zeit das Meistgebaute E-Auto.

    Da ist aber noch enormes Steigerungspotential, weltweit werden 2018 ca 82 Millionen Fahrzeuge verkauft, der Anteil an EV´s ist noch verschwindend gering.

  • Der Tesla 3 liegt bei über 5.000 Stück die Woche = über 250.000 im Jahr.

    Der Kona soll bei ca. 50.000 Stück im Jahr liegen.


    VW muss erstmal ein markttaugliches Auto auf die Straße bringen, 400+ km Reichweite zu guten Preisen, also nur minimal über Südkorea und Japan (Hyundai, Kia, Nissan). Aber bisher sind es nur blumige Versprechen wie ein sauberer Diesel. Und vermutlich jedes Extra teuer zu bezahlen. Was heute mein Ioniq hat mit Distronic, Querverkehrswarner, Totwinkelassistent, etc. kostet garantiert extra, wie in Deutschland üblich.


    Und dann sind sie Neulinge in dem Bereich wo Tesla und Nissan schon lange unterwegs sind, Hyundai inzwischen auch eine führende Marke geworden ist.


    Solange diese alte Generation Chef noch da vorne steht wird das nichts. Der Fisch stinkt vom Kopf.

  • Bei Tesla hast du recht, da hat irgendwie mein Tastatur die 2 nicht getippt, ich habe es berichtigt.

    Die 50.000 Kona / Jahr sollen erst nächstes Jahr produziert werden.


    Die große Konkurrenz wird denke ich in den nächsten Jahren aus China kommen, da wird von Geely und BYD einiges zu erwarten sein, auch Byton wird sich riesen Marktanteile erobern.


    Die alten Manger wie Piëch und Winterkorn haben jetzt nicht mehr den großen Einfluss, ich denke schon das Sie eine Chance haben und die Leute vergessen sehr schnell, ich persönlich würde nie wieder einen VW kaufen. Die neue MEB Plattform wird jedoch das E-Auto billiger machen, da wird es Hyundai und Kia mit ihrem umgebauten Verbrennern nicht mehr so leicht haben. Das die Aufpreisliste bei VW lang sein wird, das ist bekannt und wird sich auch beim NEO nicht ändern, Sie werden es aber schon zu einem günstigen Einstiegspreis auf dem Markt bringen, die Ausstattung wird dann auch sehr spartanisch sein. Das Entscheidende wird sein, wer in den nächsten Jahren die meisten Lithiumzellen bekommt, Tesla hat meiner Meinung nach die größten Chancen, da Sie die wichtige Zellenproduktion mit Ihrem Partner Panasonic selbst unter Kontrolle haben. Es kann aber auch leicht sein, das Tesla durch BYD überholt wird, denn wenn die Produktion wie geplant hochläuft könnten Sie 2019 Tesla bereits einholen. Ich denke Tesla und BYD werden in den nächsten Jahren den E-Auto Markt dominieren.


    Und eins ist auch sicher der Zukunftsmarkt liegt in den BRICS-Staaten, also ist es aus globaler Sicht egal was sich in Europa tut, das sind nicht die Märkte mit den großen Stückzahlen, in China läuft es auch für VW blendend und wenn Sie müssen dann können Sie es.

  • Also auch ein Herr Diess hat sich noch nicht zukunftsorientiert gezeigt. Piech war weit vor der eMobility. Winterkorn hat das Thema bewusst ignoriert. Diess interessiert es auch nicht wirklich aber er muss große Töne von sich geben um den Platz zu sichern. Kommen wird von ihm nicht viel. Hat ja vor Kurzem erst einen wichtigen Manager aus dem Team gefeuert oder versetzt?


    Die Chinesen werden es versuchen aber bis heute sind die außerhalb Chinas nicht wirklich aufgetaucht. Ich erinnere mich, dass es mal ein Fahrzeug gab das im Crashtest böse durchgefallen ist. Der BYD e6 ist ja schon zu kaufen. Du musst nur bei München bei einem Gabelstablerhändler die Probefahrt machen. Der deutsche Markt interessiert sie nicht. In den Niederlanden ist der europäische Hauptsitz und ich habe mal mit denen gesprochen weil ich die auch gerne verkauft hätte. Die hatten 0 Interesse.


    Byton muss erstmal was auf die Byne ähm Beine stellen. Dann wird das erstmal in China greifen. Bis diese Autos China verlassen wird dauern.


    Allerdings wird das dazu führen, dass VW, BMW und Mercedes in China nichts mehr Verkaufen werden. Dieser große Markt wird in 5-10 Jahren zusammenbrechen. Das wird ganz böse werden.


    Hyundai/Kia ... umgebaute Verbrenner? Der Ioniq ist bewusst als Elektro und (PlugIn)Hybrid geplant worden. Nie als reiner Verbrenner. Der Kona wurde in der Entwicklung auch schon bewusst als Elektro berücksichtigt. Kia baut tatsächlich um aber warum soll so ein Umbau schlechter sein?


    Mein altes Mercedes E 350 CDI Coupe hätte ich gerne als E 350 elektro. Der Wagen lag genial auf der Straße und ob jetzt ein 3-Liter-Diesel oder ein guter Akku mit 400 PS Elektro sehe ich nicht als Problem an. Im Gegenteil, mit einem CW von 0,23 wäre das sogar genial.


    Warten wir die Zeit mal ab. Aber einen VW werde ich nicht kaufen. Ich fahre nächste Woche den I-Pace, mal gucken wie der so läuft.

  • Du schilderst das auch sehr gut, der Crashtest war schon gut inszeniert, diesen Crashtest hat noch kein deutsches Auto überstehen müssen, deshalb werden die Chinesen nicht mehr den gleichen Fehler machen, Sie werden zuerst einmal außerhalb von Europa Fuß fassen und erst dort den anderen Anbietern das Leben schwer machen. Da gebe ich dir auch recht, das der deutsche Markt im Moment nicht interessant ist, denn die hohen Wachstumsraten gibt es wo anders.

    Geely wird seinen Anteil an Daimler vermutlich weiter aufstocken und Ihre Produkte über Ihre Europäischen Marken Volvo und Land-Rover vertreiben. Du hast ebenfalls recht den Indischen Tata Konzern hatten wir auch nicht auf dem Schirm, dieser wird die Autos auch unter seinen Marken Jaguar und Land-Rover vertreiben. Den Markenname Borgward haben die Chinesen auch noch, dort wird in China kräftig investiert und die Marktanteile ausgebaut.

    Das Konzept mit den europäischen Namen funktioniert, diese werden günstig in China produziert und durch den Namen können diese deutlich teurer verkauft werden.


    Von Byton bin ich schon überzeugt, es geht halt nicht von heute auf Morgen bis ein E-Auto entwickelt ist. Tesla hat seit seiner Gründung 8 Jahre gebraucht bis das erste selbst entwickelt Fahrzeug auf dem Markt kam.


    Der Mercedes EQE soll doch ab 2021 verkauft werden, die ersten Bilder sahen richtig gut aus, diesen könnte ich mir auch sehr gut in der Garage vorstellen.


    Ich bin ja genau wie du der Meinung das die deutschen Autobauer mehr tun müssen als nur ankündigen, jetzt müssen Sie einmal abliefern.


    Der I-Pace fährt sich super, Verarbeitung ist top, der Verbrauch ist aber einfach zu hoch, auch müsste an der Software noch einiges optimiert werden, das System kam mir sehr träge vor, da muss ich sagen da ist das MBUX von Daimler vorbildlich, das reagiert super schnell.

    Ich würde gerne mal den EQC probe fahren.

  • hm ... der Crashtest den ich meine war nach normalen europäischen Merkmalen durchstanden. Egal, vermutlich haben wir mal das eine oder andere Video gesehen. Fakt: durchgefallen. Und ja, das werden die Chinesen nicht nochmal riskieren. Sie werden über andere Märkte einfallen aber Deutschland ist nicht das Ziel, viel zu klein der Markt.


    Das Ziel sind die wichtigen Märkte: China, Indien, USA ... da wo viel Blech bewegt wird. Deutschland ist dagegen ein kleiner Markt. Zwar hochwertig und teuer aber da kämpft China noch nicht.


    Abwarten was in Deutschland auf die Beine gestellt wird in welcher Zeit. Die Zeit spielt gegen die deutschen Automobilbauer die lange das Thema ignoriert haben. Jetzt und ganz schnell oder der Zug ist abgefahren.

  • Im Moment Verkaufen sich deutsche Premium Fahrzeuge in China noch wie geschnitten Brot, aber wenn jetzt nicht die richtigen Weichen gestellt werden könnte es bald zu spät sein, ohne Elektrifizierung können diese bald zum Ladenhüter werden.


    Chinesische Hersteller warten nur darauf das Sie deutsche Autobauer übernehmen, ich denke Daimler ist der nächste Übernahme Kandidat, 9,7% hat Geely bereits, ich vermute umso billiger die Daimler Aktie wird und umso länger sich Daimler zeitlässt umso schneller kann es gehen.

    Ist auch gut das Dieter Zetsche geht, trotzdem das er teilweise zu zurückhaltend war hat er Daimler einen frischen Wind verpasst, die verstaubten Fahrzeuge ein innovatives Design gegeben. Jetzt wird es aber Zeit das neue schnell reine E-Autos auf den Markt zu bringen, das haben Sie echt verschlafen, bei den Nutzfahrzeugen hat zum Glück Ihre Tochter Misubishi Fuso einiges zu bieten, auch kommt der e-Viano und e-Sprinter nächstes Jahr. Starship hat auch in Kalifornien 1000 Lierferroboter im Einsatz, das ist auf jeden Fall auch ein Zukunftsmarkt.

    Auch finde ich es gut das Annette Winkler Smart verlässt und die neue reine Elektromarke Smart hoffentlich weiter voran kommt.


    Auch Daimler hat ein Joint-Venture mit BYD, Denza, der Denza 500 mit 500 km Reichweite ist wirklich nicht so schlecht:



    Der 2. Kandidat ist BMW, dort gibt es auch schon eine Zusammenarbeit mit Great Wall.

Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Montag, 2. Dezember 2019 - Mittwoch, 4. Dezember 2019

    Andreas

  2. Mittwoch, 1. Januar 2020 - Dienstag, 7. Januar 2020

    E-Pionnier Au Maroc - Tanger, Marokko

  3. Donnerstag, 2. Januar 2020 - Samstag, 4. Januar 2020

    Andreas