Beiträge von Peety

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.

    Fazit wollte ich erst nach 1 Jahr machen. Aber ich schreib mal schon was.

    Das Auto ist besser als sein Ruf in Deutschland. Ich bin sehr zufrieden. Die Reichweite ist völlig ausreichend, wenn man nicht mehr als 500 km am Tag fahren will. Bei heißen Temperaturen ist das Rapidgate schon eher spürbar. Aber auch bei 30° sind noch über 400 km drin. Im Winter muss man öfter Laden, da merkt man dann doch, dass er weniger weit fährt. Das liegt vor allem daran, dass Heizung und Klima da einiges fressen und der Akku sich erst bei über 20° Eigentemperatur richtig wohl fühlt. Ganz lange Strecken sind nicht so sein Ding. Eventuell wird das noch besser, wenn ich ein Update für das Lademanagement bekomme.

    Die Degradation des Akkus ist wieder Erwarten sehr gering. Nach 8000 km ist der Akku noch bei 97% seiner ursprünglichen Kapazität. 62 mal DC und 59 mal AC geladen. Spannungsunterschied der Zellen liegt bei 11 mV das entspricht 0,027%, ich denke das ist ein guter Wert. Das Auto fährt sich einfach super und macht viel Spaß. Ich würde allerdings das nächste mal nicht den 40kWh Akku nehmen sondern den größeren. Der Auto-Pilot ist besser als bei allen anderen Fahrzeugen mit Ausnahme des Tesla. Und dass er bis zum Stand mit einem Pedal zu fahren ist möchte ich nicht mehr missen. Einfach geil. Wer sein Auto nicht braucht um weite Strecken zu fahren sollte ihn in die engere Wahl ein beziehen. Der Preis ist angemessen und mit Android Auto / Car Play ist auch das etwas in die Jahre gekommene Navigationssystem kein Problem. Er hat auch so seine kleinen Macken. Zum Beispiel, wenn man den Akku fast leer gefahren hat und dann schon an der Ladestation lädt, fragt das Navi immer noch, ob es nicht eine Ladesäule suchen soll, weil der Akku nun recht leer sei. Naja, die Programmierer bei Nissan gehören eben nicht zu den Besten^^. Aber vom Platzangebot, der Power, der Laufruhe und vom Fahrverhalten ist es ein sehr gelungenes Auto. Im Stau kann man sich zurück lehnen und das Auto macht alles allein. Nur nach einem Stillstand muss man mal das Gaspedal kurz antippen. Den Rest macht der Nissan, Stromgeben, Bremsen, Spur halten und auf den Abstand achten. Auf Straßen ohne Markierungen geht aber nur der adaptive Tempomat, rote Ampeln erkennt er nicht und Kreisverkehre mag er auch nicht. Die Erkennung der Geschwindigkeitsschilder funktioniert meistens, aber der Tempomat übernimmt das nicht. Aber sonst ist er schon recht weit im Vergleich zu vielen anderen.

    Ich habe noch einmal einen Nachschlag zum Verbrauch des Nissan Leaf II bei sehr niedrigen Temperaturen und voller Zuladung. Siehe auch Verbrauch Sommer / Herbst


    Bei -5° bis -8° bin ich 164 km gefahren einen Mix aus Stadtverkehr, Landstraße und Autobahn, gestartet bei 100% SOC und angekommen bei 9% SOC. Der Leaf Spy zeigte noch eine Restreichweite von 29 km an. Die Reichweite lag also nur noch bei 180 bis 190 km. Und ich bin teilweise langsam gefahren wegen möglichem Eis auf den Straßen. Auf der Landstraße nicht über 90 km/h und Autobahn mit 105 km/h. Allerdings war das Auto mit über 500 Kg Zuladung unterwegs. Und Klima und Heizung waren ein geschaltet. Der Durchschnittsverbrauch wurde mit 20,4 kWh angezeigt. Das Fahrverhalten war aber wirklich super und die hohe Zuladung hat man kaum gemerkt. Die Rekuperation war allerding auf den ersten 100 km stark ein geschränkt, ging nur etwa bis zur Hälfte des üblichen Werts. Nach der Autobahnfahrt war die Akku-Temperatur dann über 10° und die Rekuperation wieder normal.

    Und dann gibt es ja noch viele komplett kostenlose Ladesäulen, das sind oft neue Ladesäulen die noch getestet werden.

    Und eine Menge von Unternehmen wie z.B. ALDI-Süd, Kaufland, IKEA bieten kostenloses Schnell-Laden an. Teilweise sind die Schnelladesäulen bei Tankstellen, bei Famila und Rewe auch noch frei.


    Ich benutze entweder die Webseite von GoingElectric oder die App "Next Plug" von Ralf Bremeier um die kostenlosen zu suchen.


    Welche Apps kennt ihr, die auch so umfangreiche Einstellmöglichkeiten haben?

    Welche kostenlosen Anbieter kennt ihr noch?

    Laut ist der Velocopter schon, aber leiser als ein Hubschrauber. Wenn der Lillium so weit ist, dass sich Menschen rein setzen können, dann hätten sie es geschafft, aber das soll wohl noch 3 bis 4 Jahre dauern, bis er so weit fertig entwickelt ist., das neuere Modell sieht ja auch schon besser aus. Nur warum verwenden sie immer noch gefakte Aufnahmen auf ihrer Webseite? Kein Lüftchen regt sich unter dem Ding , wenn es landet. Das haben sie einfach vergessen^^.

    Welchen Prototyp (den alten oder den neuen) hast du fliegen sehen und wann genau war das?

    Beim bau von Lufttaxis ist das Münchner Startup Lilium auch ganz vorne mit dabei, da gibt es auch schon einen Vertrag mit New York City, die den Shuttle zwischen dem Flughafen JFK und der Innenstadt einsetzen wollen

    Leider fliegt das Ding bis heute nicht. Das Werbe-Video ist gefaked und schon 1 1/2 Jahre alt.

    Ich finde auch, dass der Prototyp nicht gerade professionell aussieht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.


    Die erste Elektro-Passagier-Drohne wurde übrigens von einer deutschen Firma schon 2011 vorgestellt und diese Firma hat 2016 die erste Zulassung für bemannte Flüge bekommen (e-volo X2 Volocopter). Es braucht zwar einen Flugschein, aber Pilot muss man nicht sein.

    In Dubai fliegt das Ding bereits als Taxi im Testbetrieb und in Deutschland fördert der ADAC gerade eine Machbarkeitsstudie mit 1/2 Mio € für den Einsatz als Hubschrauber für den Notarzt-Transport.


    Pressefoto:

    Volocopter-ADAC-Luftrettung.jpg

    Die neue Technik der Neuen Mobilität hat schon heute mehr Arbeitsplätze in Deutschland geschaffen, als später ab gebaut werden. In der Solar-, Wind- und neuen Elektrotechnik arbeiten schon heute mehr als 150.000 Menschen. Da das Meiste an den Autos erhalten bleibt, werden auch nur die Motorenbauer und die Firmen verschwinden, die sich nicht rechtzeitig umstellen können. Und die teuren Werkstätten werden zu leiden haben.

    Bisher haben die Autozulieferer aber mehr Leute ein gestellt als sie entlassen haben. Und VW rechnet die entlassenen Rentner gleich mit ein, wenn sie die Zahl der Arbeitsplatz-Verlierer angibt. Angeblich werden 15000 Autobauer pro Jahr ihren Job verlieren. Wer dreimal schummelt, der macht das anscheinend bis an sein eigenes Ende. Dafür stellt VW im Ausland dann massenhaft neue Arbeiter ein. Wünsche VW einen sanften Abgang.

    Das erste Rennen soll im November in Spanien in Jerez stattfinden.


    Der neue Tesla P100DL basiert auf Teslas Model S P100D mit Ludicrous Mode, das für den Rennsport angepasst wurde. Es hat einen Antrieb mit einer Leistung von sogar 585 Kilowatt und einem Drehmoment von 995 Newtonmeter. Der Tesla bekommt Reifen von Pirelli und Bremsen von Alcon. Die Karosserie darf nach strengen Regeln von den Teams an gepasst werden.

    10 Rennen pro Jahr sind geplant in Europa. Es sollen 20 Fahrzeuge teilnehmen in 10 Teams. Eigentlich sollte die Rennserie schon im November 2018 starten.


    Die Renn-Power wird normal auf 300kW begrenzt und die üblichen Rennen dauern nur 30 Minuten oder 60km, je nachdem, was zuerst eintritt.

    Geladen werden kann das Auto an den Rennstrecken nur mit max 55kW, das macht bei 20 Autos schon mehr als 1MW, die Rennstrecken sind noch nicht auf mehr Leistungsabgabe vorbereitet. Einige haben zwar schon 3MW, aber nicht jede Rennstrecke kann sich ein eigenes Kraftwerk leisten. Und es wird ja noch mal etwa doppelt so viel Strom für die weitere Technik benötigt.

    Danke, HDPE und HPDE ist wohl das Gleiche. Mein Lieferant aus Indien nennt den immer HPDE. Es werden auch Hackblöcke für Schlachter und Kanister draus gemacht.



    Am Ende bei 9:51 sagt er der 12Ah Akku trägt 65% mehr Material ab als ein herkömmlicher Akku mit 6Ah. Warum hält ein Akku mit doppelter Kapazität nicht doppelt so lange?

    Das wird ein teures Problem. Du kannst nicht einfach nur die Akkus tauschen. Du benötigst auch die gesamte andere Ladeelektrik und Ladeelektronik neu. Die höheren Leistungsanforderungen, kann die verbaute Technik nicht. Es haben schon einige einen anderen Akku in EVs ein gebaut, aber leider hab ich keine Namen für dich. Beim eCannonball war ein umgebauter Citystromer (VW) mit Zusatzakku im Anhänger dabei.

    Für Unternehmer zählt das Geld. Und wenn Teslas Versprechen wahr werden, dann werden sich alle anderen sehr warm anziehen müssen.

    Der Betriebs-Kostenvorteil soll bei ungefähr 20% liegen, da werden 2 -7% weniger Ladung sicher gern in Kauf genommen. Einfach weil es sich rechnet. Den Kostenvorteil werden die meisten als das Hauptargument sehen. Auch der zu erwartende höhere Wiederverkaufswert ist noch dazu zu rechnen.

    Alles klar. Steht das eigentlich auch irgendwo offiziell bei Tesla? Eine Art Ausstattungsliste wie die anderen Hersteller es auch anbieten? Habe auf der Webseite nämlich auch mal geschaut, aber finde da nichts!

    Schau dir mal die Videos von Schraeg oder welche von Ove Kröger an

    Da findest du das Chaos von Tesla beschrieben^^. Tesla ändert so oft was an den Autos, dass ein Datenblatt nach 2 Wochen schon veraltet wäre.

    215000 € ist der beste Preis, der jemals für ein solches Auto verlangt wurde. Ich hoffe nur, dass das Auto nicht zu viele Leben kostet, das kann sich ja jeder zehnte Deutsche leisten. Ich wäre für einen Sonderführerschein (zum Schweben). Diese Option wird hier nicht zu gelassen werden. Aber diese Höchst-Geschwindigkeit sollte auf öffentliche Straßen verboten werden. Schon bei 300 km/h können nur Geübte und Erfahrene ein Auto über eine längere Strecke kontrollieren. Das gibt unter Garantie Tote.


    Hallo Frank ( Schraeg ) "Lautlos" ist technisch leider unmöglich, aber es werden schon "leise" Düsen verwendet werden ;)

    Kein Fan?, er ist ein beauftragter Elektrofahrzeug-Hasser!

    Was für ein scheinheiliger Typ dieser Walter Röhrl doch ist. Er hängt immer sein Mäntelchen nach dem Wind (und Geld).

    Vor 4 Jahren war er bereits einmal sooo begeistert von einem Porsche mit Elektro (Hybrid) .

    Aber als Renault ihm angeboten hatte ein Elektrisches Rennfahrzeug zu testen, da hat er sich über Elektromobilität im Allgemeinen und Rennwagen mit Elektro der maßen ausgekotzt, dass ich seine Sprache hier nicht wiederhole. Niemals würde er wieder in ein Elektroauto steigen, das sei das Allerletzte und ... Das war vor 2 Jahren.

    Er scheint das wohl wieder einmal vergessen zu haben, was er vor 2 Jahren gesagt hatte.

    VW (Audi und Porsche), zahlt anscheinend immer noch recht gut. Naja, ein toller RallyFahrer ist er trotzdem gewesen.

    Bist du sicher, dass die selbe Chemie wie in Teslas Akkus verwendet wird. Es wird ja nur gesagt, dass die Baugröße gleich ist.

    HDPE-Kunststoff und Kupfer seien erheblich teurer. (ich kenne nur HPDE-Kunststoff (der wird in 3D Druckern verwendet))

    Und der 12Ah-Akku bringt nach den Angaben im Video nur 65% mehr Leistung, als ein 6Ah Akku. Warum das? oder hab ich mich verhört?