Beiträge von Emo-News

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
    Tesla-Aktie

    In einem allgemein schwachen Marktumfeld ist die Aktie von Tesla zu Beginn der Woche auf ein neues Zweijahrestief gefallen. Zum Handelsschluss in New York lag der Kurs bei 227 Dollar, gut 5 Prozent unter dem Stand von Freitag. Auslöser für die Verluste war nach Ansicht von Beobachtern die Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Zuletzt hatte die Tesla-Aktie im Januar 2017 noch niedriger notiert.

    Verluste verzeichneten am Montag auch der Gesamtmarkt und insbesondere Autowerte. Zuvor hatte die chinesische Regierung angekündigt, ab Juni höhere Zölle von 25 Prozent auf amerikanische Waren mit einem Volumen von 60 Milliarden Dollar zu erheben. Autos aus den USA stehen noch nicht auf dieser Liste, aber dies könnte sich in einer der nächsten Zollrunden ändern. Denn noch für den späten Montag wurde mit weiteren Zusatzzöllen von Seiten der USA gerechnet, die wieder eine chinesische Reaktion nach sich ziehen dürften. Am vergangenem Freitag hatte die US-Regierung den Zoll auf chinesische Güter im Volumen von 200 Milliarden Dollar auf 25 Prozent angehoben.

    Nach einem Bericht der Agentur Bloomberg war Tesla am Montag die schwächste Aktie in einem Index der 27 wichtigsten Autohersteller. In Deutschland verzeichneten auch BMW und Daimler Verluste, die viele Autos aus den USA nach China exportieren. In den USA verloren General Motors und Ford Motor ebenfalls um jeweils mehr als 3 Prozent, der breite Index S&P 500 lag zu US-Börsenschluss 2,4 Prozent im Minus.

    Derzeit werden Elektroautos von Tesla für China noch sämtlich in den USA produziert, sodass Tesla von möglichen Zöllen für die Autoindustrie direkt betroffen wäre. Allerdings arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck an einer dritten Gigafactory in Shanghai. Der Baubeginn erfolgte in diesem Januar, nach Aussagen von Tesla-CEO Elon Musk sollen in der Fabrik ab Ende dieses Jahres erste Autos produziert werden.

    Zum Artikel Handelskonflikt: Tesla-Aktie fällt auf niedrigsten Stand seit zwei Jahren auf Teslamag.de

    Quelle: https://teslamag.de/news/hande…nd-seit-zwei-jahren-24186

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…uebernahmeangebot-maxwell

    Tesla-Autopilot-Musk

    Vor wenigen Tagen hatte sich der Tesla-CEO Elon Musk mit der mutigen Aussage zu Wort gemeldet, noch vor Ende des Jahres werde jeder aktuelle Tesla ohne Fahrereingriffe quer durch die USA fahren können. Kurz darauf wurden auch Informationen bekannt, die der Auslöser für diesen neuen Optimismus sein könnten: Wie der Blog Electrek unter Berufung auf Quellen bei Tesla berichtet, hat Musk das Team für die Autopilot-Software erneut umstrukturiert und lässt mehrere Schlüsselmitarbeiter darin künftig an sich selbst berichten.

    Die Wechselrate bei Tesla ist auch in höheren Positionen allgemein hoch, was manche Beobachter auf unerträgliche Arbeitsbedingungen bei dem Elektroauto-Pionier zurückführen, andere auf die hohen Ansprüche von Musk, die selbst Spitzenleute nicht immer erfüllen können. Im Jahr 2016 etwa hatte Tesla den früheren Apple-Manager Sterlin Anderson zum Leiter des Autopilot-Programms gemacht; nur ungefähr sechs Monate später verließ er das Unternehmen wieder.

    Zum Vice President für Autopilot-Software wurde laut Electrek anschließend Stuart Bowers, ein Experte für Maschinenlernen, der zuvor bei Facebook und dann Snap gearbeitet hatte. Die Leitung für künstliche Intelligenz und maschinelles Sehen übernahm Andrew Karpathy, zuvor Wissenschaftler bei der von Musk gegründeten Organisation OpenAI. Beide Top-Manager waren mit Präsentationen an der Vorstellung von Teslas neuen Autopilot-Plänen (dem so genannten Autonomy Day) in diesem April beteiligt.

    Mit der Arbeit von Bowers war Musk aber offenbar nicht zufrieden. Wie Electrek berichtet, wurden ihm nach dem Autonomy Day mehrere seiner bisherigen Kompetenzen entzogen; Untergebene von ihm seien befördert worden und jetzt direkt Musk unterstellt. Zu den Beförderten soll unter anderem der Software-Entwickler Milan Kovac zählen, der seit drei Jahren im Autopilot-Team von Tesla arbeitet. Außerdem wurden laut dem Bericht mehrere andere Entwickler entlassen und andere befördert.

    Zum Artikel Musk baut Autopilot-Team um und übernimmt selbst die Spitze auf Teslamag.de

    Quelle: https://teslamag.de/news/tesla…bernimmt-die-spitze-24182

    Quelle: https://teslamag.de/news/tesla…hlen-limousinen-usa-24179

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…f-den-strassen-von-monaco

    Quelle: https://teslamag.de/news/volks…egen-tesla-gewinnen-24175

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…zukunft-elektromobilitaet

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…auto-kaufpraemie-erhoehen

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…lepper-futuricum-semi-40e

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…wicklung-cto-david-twohig

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…sen-interview-gewinnspiel

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…is-zu-150-kw-ladeleistung

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…024-e-autos-mit-anhaenger

    Quelle: https://teslamag.de/news/neues…tlichkeit-gesichtet-24171

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…nsprung-ladeinfrastruktur

    Tesla-Model-X-neue-Felge-2019

    Besonders viele Auswahlmöglichkeiten haben Kunden bei der Bestellung von Elektroautos der Marke Tesla nicht, weil der Hersteller zur Optimierung der Produktion nur wenige Abweichungen von der jeweiligen Standardkonfiguration zulässt. Das ehemals aufpreispflichtige Premium-Innenraumpaket und das Premium-Soundsystem etwa gehören bei Model S und Model X inzwischen zur Standardausstattung, ebenso wie schon länger das Kaltwetter-Paket und seit diesem April der Basis-Autopilot. Dafür ist jetzt eine neue Option dazugekommen: Für das Model X bietet Tesla gegen Aufpreis neu gestaltete Räder an.

    Damit haben Käufer aller drei Varianten des Model X („Standard“, „maximale Reichweite“ und „Performance“) jetzt die Auswahl zwischen drei Bereifungen: zusätzlich zu wie bisher Standard silber mit 20-Zoll-Felgen oder 22 Zoll in schwarz dazugekommen ist die Variante 20 Zoll zweifarbig für einen Aufpreis von 2100 Euro. Deren Gestaltung ist ähnlich wie bei den silbernen Standard-Felgen, jedoch sind die Innenseiten der Speichen in schwarz gehalten. Die schwarzen 22-Zoll-Felgen kosten 5800 Euro Aufpreis.

    Zum Artikel Tesla bietet neu gestaltete 20-Zoll-Felgen für das Model X an auf Teslamag.de

    Quelle: https://teslamag.de/news/tesla…gen-fuer-model-x-an-24147

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…e-mobilitaet-bessere-luft

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…-echtes-volks-elektroauto

    Quelle: https://www.elektroauto-news.n…lug-in-hybriden-einhalten

    Quelle: https://teslamag.de/news/tesla…rcharger-mit-lounge-24154