erzeugte VS benötigte ENERGIE: Wo ist mein Fehler?

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Hallo liebes Forum,


    ich wende mich an Euch in der Hoffnung, dass ihr mir auf die Sprünge helft :) Ich beschäftige mich gerne mit dem Thema Umwelt und eMobilität und arbeite selbst in der Windenergie-Branche.


    Da man unheimlich viel über das Thema hört, habe ich versucht mir selbst eine logische Rechnung bezüglich der benötigten Energie erstellt. Diese habe ich gegen die erzeugte Energiemenge gehalten und war doch ziemlich überrascht?!


    Ich bin so vorgegangen, dass ich mir die Kilometer angeschaut habe, die im Jahr von uns Deutschen gefahren werden/wurden. Diese Bewegungsenergie muss ja ebenfalls von aus elektrischen Energie umgewandelt werden.



    Wo ist mein Fehler? Ich habe mehrmals nachgerechnet, aber nichts gefunden? PowerPoint sowie Excel sind im Anhang als PDF (Original-Dateitypen gingen leider nicht). Quellen stehen auf Folie 5.


    Ich würde mich sehr auf ein Feedback freuen :) Oder bin ich mit der Frage hier falsch?


    Beste Grüße


    Tim

  • Andreas

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Tim, du bist hier schon richtig.


    80,07 Milliarden kWh sind 80 070 000 000 kWh (da hast'e 3 Nullen zu viel)

    Sollte ergeben: 80,07 TWh


    Und du hast noch nicht berechnet, wieviel Energie nicht mehr benötigt würde, die heute für die Förderung, Produktion, Transport und Verkauf von Treibstoff nötig ist. Das entspricht einer Energiemenge die fast genau so hoch ist (nur für PKW Benzin und Diesel). Allein für die Förderung und Produktion werden schon etwa 60% der Energie aufgewendet, die ein Elektroauto für gleiche Fahrleistungen verbraucht. Dazu kommt noch die Ersparnis an Energie für Tankwagen, Tankschiffe, Pipelines, Tanks, Pumpen, Transport und die Herstellung derselben Transportmittel, die ja auch noch weg fallen würden.

    Wieviel da genau zusammenkommt würde mich auch sehr interessieren.

  • Und du hast noch nicht berechnet, wieviel Energie nicht mehr benötigt würde, die heute für die Förderung, Produktion, Transport und Verkauf von Treibstoff nötig ist.


    Stimmt schon, allerdings habe ich bisher keine Adressen im Netz gefunden, die mir darauf Antwort geben können.

    Zudem fallen diese Energieverbräuche nicht ausschliesslich in Deutschland an.


    Auch meine Frage an Elektomobilität wäre, wo die Leistung herkommen soll, wenn wir Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke abschalten.

    Erneuerbare Energien im grossen Massstab zu speichern ist soweit ich weis, bis heute nur in Pumpspeicherwerken möglich.

    Es ist m.M. nach jedoch davon auszugehen, dass viele Besitzer von e-Fahrzeugen diese über Nacht Laden.

    Es wird in der Nacht aber keine Solarenergie erzeugt.

    Meine Rechnung sieht nach meiner Recherche folgendermaßen aus:

    Die Tagesproduktion in Deutschland beträgt aktuell im Durchschnitt 56 Gw.

    Wenn 1 Million Autos gleichzeitig (über Nacht) mit 22kw ( Wert aus Youtube-Kanal 163°) geladen wird, werden 22Gw benötigt. Und zwar müssen diese dauernd zusätzlich bereitgestellt werden.

    Aktuell haben wir aber in Deutschland 54 Mio Fahrzeuge. (würde 1188Gw ausmachen)

    Sicherlich muss sich an unserem Mobilitätsverhalten etwas ändern, nur sehe ich dazu wenig gesamtgesellschaftliche Ansätze.

    Unsere Bundesmerkel hat für 2020 als Planziel 1 Mio E-Autos. wir haben z.Zt glaube ich 8000 Ladesäulen.

    der Rest von 992 000 Ladestellen soll also die heimische Steckdose benutzen oder wie soll das gehen?


    Ich bin kein Gegner von E-Mobilität, jedoch macht mich der aktuelle Hype der E-Auto-Fans mistrauisch.

    Niemand scheint sich Gedanken um die Bereitstellung der Energie zu machen.

    Und Fragen meinerseits an diese Leute werden garnicht oder sehr von Oben herab beantwortet.

    Wenn gewährleistet ist, dass es durch das Laden vieler Millionen E-Fahrzeuge nicht zu Blackouts kommt, bin ich bereit, meine Dieselfahrzeuge gegen E-Autos einzutauschen vorher mache ich da nicht mit.


    Vielleicht gibt es hier eine adequate Antwort für mich.

  • Nach neueren Berechnungen verschiedener Institute und Angaben der Hersteller werden für 6 Liter Diesel (well to tank) insgesamt ca 42 KWh Energie verbraucht, diese 6 Liter reichen bei einem mittleren PKW für 100 km Reichweite. Ein Elektro Auto fährt mit der entsprechenden Menge Strom meist über 200 km. Erklärungen dazu findest du zum Beispiel beim Youtube Kanal von 404Volt.


    Hi Radomir.


    E-Autos Laden auch nur so viel nach, wie sie vorher verbraucht haben, das ist doch klar, oder?

    Ein deutscher PKW fährt am Tag im Durchschnitt nur 38,3 km.

    Das wären durchschnittlich bei 1 Mio E-Autos dann nicht 22 GWh pro Stunde sondern ca. 7.5 GWh in 24 Stunden und davon werden dann auch noch einige an einer heimischen PV-Anlage geladen und belasten das Stromnetz wenig.


    Und wie groß müsste denn ein Akku sein, damit ein Auto die ganze Nacht mit 22kW Laden könnte?

  • Da haben wir es. Irgendwie scheine ich da vernagelt zu sein.

    Fangen wir von vorne an.

    W bezeichnet die momentane Leistung, also die Energie, die jetzt zur Verfügung gestellt oder verbraucht wird.

    (vgl. die im Tank vorhandene Benzinmenge)

    Wh bezeichnet die Arbeit, also die, über den Zeitraum 1 Std verbrauchte Energie.

    (vgl die in 1 Std verbrauchte Benzinmenge)

    Das würde nach meinem Verständnis bedeuten, die Tagesproduktion in D von 56 GW ist die zur Verfügung gestellte Energiemenge.

    Würde diese Energie in einer Stunde verbraucht werden wären dies 56 GWh.

    Da diese Energiemenge aber in 24 Std verbraucht werden kann, würde die verbrauchte Energiemenge pro Stunde 56/24= 2,3 GW bedeuten.

    (Ich weis, das ist ein theoretischer Wert, wegen Sptzenzeiten etc, aber zum Verständnis nehme ich das mal an.)

    Wenn jetzt 1 Mio PKW 38,3 km Verbrauch nachladen ( nach Peely 200km mit Energiemenge 42kwh.............

    und schon haben wir das nächste Problem. der Energiegehalt wird in kwh angegeben und nicht in kw. Hier stockt mein Verständnis s.o.

    Kann mir das jemand erklären?

    Wieso wird die Energiemenge in kwh (also Arbeit) und nicht in kw (Leistung) angegeben?

    Soll ich alle Einergiewerte in Joule umrechnen?


    Ich bitte euch um Nachsicht, aber ich will das logisch (mathematisch) verstehen.

Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Montag, 2. März 2020 - Mittwoch, 4. März 2020

    Andreas

  2. Mittwoch, 1. April 2020 - Samstag, 4. April 2020

    Andreas

  3. Freitag, 1. Mai 2020 - Montag, 4. Mai 2020

    Andreas