35% CO2 Reduktion für KFZ von 2020 bis 2030

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Gestern haben die Umweltminister der EU getagt und für den Zeitraum von 2020-2030 eine CO2 Reduktion für Autos von 35% beschlossen. Nachdem vorerst von 40% die Rede war, ist Deutschland von seinem 30% Standpunkt abgewichen und hat dem Kompromissvorschlag von 35% zugestimmt. Wie seht ihr dieses Ergebnis?

  • ich sehe diesen Kompromiss als faul an. Es ist immer das gleiche Thema: es hängen zu viele Arbeitsplätze da dran, sagt man dann so in der Politik.


    Weder bei der Autoindustire, Klimapolitik noch bei der Energiewende hat man einen Blick in die Zukunft versucht sondern ist vom Jetzt als Allzeitzustand ausgegangen. Man hat nicht nachgedacht, dass der eigentlich Erfolg von der Entwicklung in neuen Bereichen abhängig ist, diese hat man ignoriert oder verschlafen und steht jetzt ganz weit hinten an und versucht das zu retten.


    Die Umwelt zahlt dafür, damit unsere Kinder und Enkel. Noch ein Zeichen dafür, dass die Zukunft nicht im Blickwinkel der Politk steht sondern egoistisch nur das eigene hier und jetzt.

  • Es könnten ja auch mehr Bürger dagegen aufstehen, aber so lange das nicht passiert, wird die Industrie immer schön seine Interessen durchsetzen. So war es immer und so wird es immer sein.


    Erinnert euch an Fukushima. Innerhalb weniger Wochen wurde der Atomausstieg auf den Weg gebracht. Wieso? Weil das Volk es so wollte. Es muss erst immer etwas passieren, bevor schnell und effektiv gehandelt wird. Wer ist mit mir? :-) 8o:S

  • Erinnert euch an Fukushima. Innerhalb weniger Wochen wurde der Atomausstieg auf den Weg gebracht. Wieso? Weil das Volk es so wollte. Es muss erst immer etwas passieren, bevor schnell und effektiv gehandelt wird. Wer ist mit mir? :-) 8o:S


    Das Volk wollte schon lange keinen Atomstrom. Und dann wurde es doch erst bis 2030 verlängert (2010) bevor Fukushima (2011) ein politisches Umdenken auf Grund der großen Gefahren durch Tsunamies in Deutschland auslöste und ein Ende für 2022 beschlossen wurde.

  • Wie Andeas schon sagte, schwänkte die Regierung um, weil das Volk es so wollte. Natürlich werden wir hier vorerst keine großen Tsunamies sehen, dafür aber immer mehr und größere Überschwemmungen. Bin jedenfalls froh das wir bald atomstromfrei sind. Wenn es nicht viel bringt, da unsere Nachbarn schön weiter so machen. Ich hoffe deren Atommüll wird der nicht hier bei uns gelagert!!

  • Ich finde den Zeitpunkt 2030 interessant. Es gibt immer mehr Staaten, die ab 2030 gar keine Verbrenner mehr zulassen wollen. Bin sehr gespannt wie das im kommenden Jahrzehnt seinen Lauf nimmt.

  • Und dann kümmen wir uns hoffentlich um die Drecksschleudern auf den Weltmeeren. Ich glaube die tragen einen großen Teil bei, bei der Luftverschmutzung weltweit.

  • Ja, die Schiffe sind arg, die fahren mit Schweröl (einem dreckigen Rest der auf dem Boden der Raffinerien zurückbleibt und einen besonders hohen Wert an Schwefel hat) und hauen alles ungefiltert raus. Scheinbar ist es schwer, dies auf internationalem Gebiet zu verhindern. Man müsste irgendwie die Verwendung dieses Schweröls unterbinden.

  • also in Paris wird ab 2024 der Diesel verbannt, ab 2030 alle Verbrennerfahrzeuge

    London kein Verkauf von Verbrennern ab 2040, ab 2050 möglichst vollständig emissionsfrei

    Niederlande und Norwegen ab 2025 keine Verbrenner mehr zulassen


    Es gibt schon ein paar wirkliche Entscheidungen, teilweise nicht einmal lange hin

  • Kann man schwer sagen. Wenn die e-Autos nun mit mehr Reichweite kommen und es immer mehr zufriedene e-Automobilisten gibt, könnte es vielleicht schon Mitte der 20er soweit kommen, dass viele freiwillig umsteigen. Das größte Problem ist, die EVs in Masse zu produzieren. Bin gespannt wie das bei VW 2020 mit dem MEB anläuft. Das könnte ganz entscheidend werden.

  • normalerweise dauert es einen Lebenszyklus bis die neue Technologie ihren Weg findet.


    Als die ersten Smartphones rauskamen dauerte es 3-4 Jahre und die alten Handy verschwanden dann sehr schnell.


    Der Leaf kam 2011 auf den Markt, ein PKW hat eine Lebenserwarten von 15 Jahren. Also wird ab 2026 der Markt für eAutos mächtig ansteigen und bis 2040 die Verbrenner weitgehend verdrängen. Zumindest, wenn es genug eAutos zu liefern gibt. Außer Tesla kann ja keiner liefern. Bestell ein Modell S und in 3 Monaten hast du den Wagen.


    In Deutschland könnte es sogar länger dauern weil die Politik der eMobilität im Wege steht und deutsche Autobauer noch lange an den alten Diesel- und Benzinmotoren hängen bleiben, sie haben keine Alternativen.


    Wollte Mercedes nicht in 2018 den GLC mit Wasserstoff auf den Markt bringen? Noch ist nichts zu sehen oder zu hören davon.

  • Wasserstoff? bei 1 kg Verbrauch zu 9,50? Da fährt jeder lieber seinen Diesel weiter

    Ich bin ich Toyota Mirai 2 Tage gefahren und enttäuscht. Keine Technologie für die Zukunft.

    Warum ein Auto für 78.000 € kaufen wenn es 9,50 auf 100 km kostet? geht mal gar nicht

    Diese Technologie hat keine Chance gegenüber eMobility wenn Wasserstoff nicht für 1-2 Euro zu bekommen ist

  • Sieht anscheinend nicht jeder so. Vielleicht wird es später ja günstiger. Toyota und auch andere deutsche Firmen arbeiten stetig an der Technologie. Und die deutsche Regierung pumpt auch fleissig weiter Geld rein.


    Führe es ja nur mal an. Ich selber glaube auch dass die Batterie Technologie sich durchsetzen wird.

  • naja, bisher ist es von Jahr zu Jahr nur teurer geworden. Aber bitte, ich lasse mich gerne überraschen.

    Nur wer sich mit der Technik mal auseinandersetzt versteht, dass es nicht günstig sein kann.


    Wasserstoff wir mit 700 bar betankt. Dazu muss der Wasserstoff auf -40 Grad gekühlt werden, dass kann nicht günstig sein oder?


    Eine Wasserstofftankstelle kostet über 1 Mio Euro. Und wenn in jedem Ort in Deutschland eine vorhanden wäre ... das wäre ein Invest der erst einmal gestemmt werden müsste. Und wenn, in welcher Zeit? Da reden wir nicht über 10 Jahre.

Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Mittwoch, 20. Februar 2019

    peter_411 - Steinbachstraße 15, 52074 Aachen, Deutschland

  2. Mittwoch, 20. Februar 2019 - Donnerstag, 21. Februar 2019

    Andreas - Stadthalle, An der Stadthalle, 38102 Braunschweig, Deutschland

  3. Freitag, 22. Februar 2019 - Sonntag, 24. Februar 2019

    Brave - Friedrich-Ebert-Allee 1, 65185 Wiesbaden, Deutschland