Das Model 3 kann konfiguriert werden in Deutschland

Willkommen im Elektromobilität Diskussionsforum! Als Mitglied kannst du alle Funktionen des Forums nutzen. Melde dich an oder registriere dich jetzt kostenlos bei uns.
  • Ich habe um 14:10 Uhr heute die Nachricht bekommen, dass ich mein vorbestelltes Model 3 konfigurieren könne.


    Zitat von Tesla

    Herzlichen Glückwunsch! Ihr Model 3 kann jetzt bestellt werden.

    Wenn Sie Ihre Bestellung vor dem 1. Januar aufgeben, können Sie mit der Lieferung im Februar 2019 rechnen.

    Im Konfigurator habe ich folgendes gefunden:

    Zitat von Tesla

    Förderprogramm für Elektrofahrzeuge

    Entscheiden Sie sich für das Model 3, wird der Kauf- oder Leasingbetrag im Rahmen des Umweltbonus um den Tesla-Anteil von 2.000 € reduziert. Die Auszahlung des Bundesanteils in Höhe von 2.000 € erfolgt nach positiver Prüfung Ihres Antrags durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle*.

    Zusätzlich ist das Model 3 bis Ende 2020 komplett von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.

    Nur bis 2020? und nicht 10 Jahre?

  • Model 3 Long Range mit Dualmotor  

    in der Farbe Blau

    mit Autopilot


    soll laut Konfigurator

    62.200 € (Einschl. MwSt.)

    kosten

    Inclusive 2.000 € Umweltbonus (netto)


    Es fallen noch Bearbeitungsgebühren in Höhe von 980 € an

    Davon geht noch der Bundesanteil ab und die Anzahlung

    macht also (62.200 + 980 - 2000 - 1000)

    das ergibt

    60.180 € Endpreis

    wenn ich nichts vergessen habe.




    Leistungsdaten:

    544 km Reichweite (WLTP)
    233 km/h Höchstgeschwindigkeit
    4,8s 0-100 km/h

  • Ich denke das müsste passen.


    Im Detail:

    Model 3 LR Allrad mit Dualmotor 55.400 €
    Model 3 LR Performance Allrad mit Dualmotor 66.100 €
    18" Aero-Felgen (im Preis inbegriffen) 0 €
    19" Sport-Felgen 1.600 €
    Farbe: Solid Black (im Preis inbegriffen) 0 €
    Farbe: Midnight Silver Metallic 1.600 €
    Farbe: Deep Blue Metallic 1.600 €
    Farbe: Pearl Multi-Coat 2.100 €
    Farbe: Red Multi-Coat 2.600 €
    Premium-Innenraum schwarz (im Preis inbegriffen) 0 €
    Premium-Innenraum weiß 1.050 €
    Verbesserte Autopilot-Funktionalität (7.300 € Upgrade für Nachrüstung) 5.200 €
  • genau. man muss sich bewusst machen wofür man das Auto benötigt. 95 % aller Fahrten eines Tages sind unter 100 km, meist deutlich darunter. Viele Fahrten gegen tatsächlich auch über ein kurzes Stück Autobahn. Die meisten Fahrten aber eher in der Stadt oder im Umfeld.


    Reichweitenangst ist zwar ein gesetzter Begriff aber mit Sicherheit von der Verbrennerwelt forciert geschaffen um abzuhalten. Über 400 km fahre ich meist eher mit der Bahn. Aber auch schon als ich noch Verbrenner gefahren bin.


    Long Range ist okay und gut aber 400+ km Reichweite sind vollkommen ausreichend.

  • Da könntest du recht haben, ich hätte gedacht das es länger dauern würde. Aber nach dem in Europa lediglich etwa 14.000 Fahrzeuge des Long-Range Models von den reservieren bestellt wurden und 3.000 Fahrzeuge in der Woche nach Europa geliefert werden, dementsprechend brauch Tesla lediglich 5 Wochen um die Fahrzeuge auszuliefern. Aus diesem Grund wurde auch der Konfigurator für Alle geöffnet.


    Hier die Info zu den Bestellungen:

    https://www.golem.de/News/elektroauto-teslas-model-3-kommt-nach-deutschland-1901-138513.html


    Das bestätigt aber auch meine Einschätzung, dass das Mid-Range Model und auch das Standard-Range Model für die Meisten völlig ausreicht.

    Und erst dieses Model wird der Verkaufserfolg, natürlich mit weniger Marge.

  • Bist du sicher, dass die selbe Chemie wie in Teslas Akkus verwendet wird. Es wird ja nur gesagt, dass die Baugröße gleich ist.

    HDPE-Kunststoff und Kupfer seien erheblich teurer. (ich kenne nur HPDE-Kunststoff (der wird in 3D Druckern verwendet))

    Und der 12Ah-Akku bringt nach den Angaben im Video nur 65% mehr Leistung, als ein 6Ah Akku. Warum das? oder hab ich mich verhört?

  • Bosch verwendet Zellen von Panasonic, Bosch produziert derzeit keine eigenen Zellen.

    Bis 2012 gab es einen Joint Venture namens SB LiMotive mit Samsung SDI, dieses wurde aber aufgrund von Spannungen aufgelöst.

    Seitdem verwendet Bosch hauptsächlich Zellen von Panasonic und LG Chem.

    Bosch hat sich gegen eine eigen Zellfertigung entschieden, da ein enorme Investition nötig gewesen wäre um wettbewerbsfähig zu sein, von Bosch wurden hier 20 Milliarden Euro veranschlagt, das Risiko war einfach zu hoch.

    Derzeit Arbeitet Bosch an dem Möglichen Nachfolger der Feststoffbatterie, hier gibt es ebenfalls einen Joint Venture mit GS Yuasa und Mitsubishi Corporation.

    Der HDPE (High Density Polyethylen) Kunststoff wird in viele Bereichen eingesetzt, natürlich auch im 3D-Druck, aber HDPE ist deutlich teurer, deshalb wird normallerweise in 3D-Druckern, ABS, PLA und PVA, und dann genau in dieser Reihenfolge, ABS und PLA sind deutlich günstiger als HDPE.

    Hier gibt es eine Übersicht, welcher Kunststoff am Besten für den jeweiligen Einsatz im 3D-Drucker geeignet ist:

    https://3ddrucker.de/photopolymer-materialien/

    Er hat doch nur gesagt das der 8Ah Akku 150% länger hält als das mit dem 6Ah der Fall wäre.

  • Danke, HDPE und HPDE ist wohl das Gleiche. Mein Lieferant aus Indien nennt den immer HPDE. Es werden auch Hackblöcke für Schlachter und Kanister draus gemacht.



    Am Ende bei 9:51 sagt er der 12Ah Akku trägt 65% mehr Material ab als ein herkömmlicher Akku mit 6Ah. Warum hält ein Akku mit doppelter Kapazität nicht doppelt so lange?

Aktuelle Elektromobilität Termine

  1. Empfohlen

    Samstag, 2. Februar 2019 - Montag, 4. Februar 2019

    Andreas

  2. Freitag, 22. Februar 2019 - Sonntag, 24. Februar 2019

    Brave - Friedrich-Ebert-Allee 1, 65185 Wiesbaden, Deutschland

  3. Freitag, 22. Februar 2019 - Sonntag, 24. Februar 2019

    Andreas - Friedrich-Ebert-Allee 1, 65185 Wiesbaden, Deutschland